INVESTITION IN KÖPFE UND ZUKUNFT

30.11.2020, 14:08 Uhr

 

Rund 20 bis 25 Millionen Euro investiert(e) die Stadt Oberkochen in das neue Schulzentrum der Dreißental-Gemeinschaftsschule. Im Rahmen einer durch den CDU-Stadtverband Oberkochen initiierten Begehung wurde der Neubau zusammen mit Schulleitung, Architekt und Landtagsabgeordneten Winfried Mack begutachtet.

Schon in Kürze gehört die Interims-Zeit in den Schulcontainern der Historie an, nämlich dann, wenn der Neubau im Februar 2021 bezogen wird, freute sich Rektor Michael Ruoff. Schule als Lern- und Lebensraum zu kreieren, zu leben und weiter zu entwickeln fördere eine für alle Beteiligten dienliche Atmosphäre, so der verantwortliche Architekt Mathis Tröster.

Dies alles werde die Flexibilität und Kreativität des Unterrichts auf ein höheres Niveau heben, fügte Rektor Ruoff, der für sein diesbezügliches Engagement bekannt ist, hinzu. Im Mittelpunkt des Schulgeschehens stehen Lehrer mit ihren Ideen, den Unterricht derart kreativ zu gestalten, dass am Ende ein für die Schülerinnen und Schüler optimaler Effekt erreicht werden kann. Dazu zählen auch die entsprechenden Räumlichkeiten, die den Rahmen hierfür bilden. So entstanden u.a. Cluster, bei denen Flure zu Lernräumen aufgingen. Weiter in die Zukunft geblickt, soll der Hauptbau modernisiert werden, eine Schulmensa und eine neue Dreißentalhalle entstehen. Ebenso wird es bereits zur Eröffnung einen größeren und attraktiveren Pausenhof geben. Bei seiner Begrüßung betonte Stadtverbandschef Martin Balle, dass dies keine Investition in Beton darstelle, sondern vielmehr als ein Invest in Köpfe und Zukunft zu verstehen sei. Bildung  ist für alle Kommunen ein wichtiger Standortfaktor. Oberkochen komme der damit verbundenen Herausforderung beispielhaft nach. Zudem hob Balle hervor, dass die außerordentliche Entwicklung  an der Dreißentalschule sehr stark mit der Person des heutigen Rektors Michael Ruoff in Verbindung stehe. Dies dokumentiere im Besonderen auch die Entwicklung der Schülerzahlen, die von seinerzeit 200 Schülern auf 500 Schüler angestiegen ist.

Sehr beeindruckt zeigte sich auch Landtagsabgeordneter Winfried Mack von der Großinvestition am Schulstandort Oberkochen. Wer die Zukunft und den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg sichern will, der muss in Jugend und Bildung investieren, ergänzte Landtagsabgeordneter Mack. 

Der CDU-Stadtverband Oberkochen
im November 2020