WÜRDIGUNG

10.01.2022, 16:48 Uhr

 

Ein Ehrenmitglied mit sozial-markanten Wurzeln für das Gemeinwohl. 

Als Ludwig Erhard Bundeskanzler und Kurt Georg Kiesinger Ministerpräsident von Baden-Württemberg war, trat Paul Trittler 1964 der CDU bei. Das war eine bewegende Zeit für die noch junge Republik, als auch für das damals noch dörflich geprägte Oberkochen. Für sage und schreibe 57 Jahren an Mitgliedschaft gratulierte Stadtverbandsvorsitzender Martin Balle anlässlich des 75-jährigen Stadtverbandsjubiläums. Ein Zeugnis außerordentlich bemerkenswerter Verbundenheit, zumal diese die drittlängste darstellt, so Balle. 

Paul Trittler war in der Gesellschaft, der Kirche, in zahlreichen Vereinen und Institutionen aktiv und sehr lebendig engagiert. Bereits in jungen Jahren setzte er sich sehr umtriebig für die gute Entwicklung seiner Heimatsstadt Oberkochen ein. 1965 und 1968 war er Gemeinderatskandidat. Von 1969-2005, somit fast 4 Jahrzehnte agierte er im CDU-Stadtverbandsvorstand. Er war eine unüberhörbare Stimme für die sozialen Belange und das christliche Miteinander in unserer Demokratie. Als Vorsitzender des Katholischen Kirchengemeinderates, sowie als „Kolping-Obmann“ und Gründer der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe, prägte der Jubilar das Gesellschaftsbild im sozialen und christliche Geiste wesentlich.

2006 verlieh die CDU-Oberkochen Paul Trittler die Ehrenmitgliedschaft. Die Christlich-Demokratische Union, die Christlich-Demokratische Arbeitnehmer-schaft (CDA) und die Senioren-Union danken Paul Trittler für seine Verdienste von ganzem Herzen und wünschen ihm für die weitere Zukunft noch viele kraftvolle und gesunde Jahre.

 Der CDU-Stadtverband Oberkochen


Gabriele Trittler – mit der Ehrenurkunde - in Vertretung ihres erkrankten Ehegatten Paul und Vorsitzender Martin Balle